Termine
Sie können das Informationsblatt zum MentorinnenNetzwerk bei der Geschäftsstelle anfordern

Ziele des MentorinnenNetzwerks

  • Austausch zwischen Mentees und Mentorinnen
  • Begleitung im Studium, bei der Auswahl des Fachgebiets und beim Berufseinstieg
  • Strategische Planung der Karriere
  • Individuelle Beratung zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben
  • Beratung zum Wiedereinstieg in den Beruf nach der Elternzeit
  • Beratung zur Niederlassung
  • Unterstützung bei wissenschaftlichen Arbeiten und der wissenschaftlichen Karriere mit dem Ziel der Promotion oder der Habilitation
  • Unterstützung bei der Bewerbung um Führungspositionen Einführung in die Berufs-, Standes- und Verbandspolitik

Mentees & Mentorinnen

Wie werde ich Mentee?
Als Mentee bewerben können sich Ärztinnen und Studentinnen der Human- und Zahnmedizin, die eine Führungsposition anstreben, in ärztlichen Gremien aktiv teilnehmen wollen oder Informationen vor und zur Niederlassung benötigen. Kurz gesagt: alle, die eine Orientierung, Beratung oder Hilfestellung suchen und Mitglied im DÄB sind oder werden können Mentee werden.

Für Mitglieder des DÄB ist die Registrierung und Vermittlung kostenfrei; ausgenommen hiervon sind alle vom Mitgliedsbeitrag befreiten Studentinnen, für die eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 60€ anfällt.

Anmeldung als Mentee
(nur für DÄB-Mitglieder)

Der DÄB sucht für die Mentees passende Mentorinnen, die den individuellen Wünschen und Interessen der Mentees entsprechen.

Wie werde ich Mentorin?
Mentorinnen geben dem DÄB neben Details zu ihrer beruflichen Tätigkeit Schwerpunkte an, in denen sie eine Mentee fördern möchten. Mentorinnen können im Ausnahmefall auch Nicht-DÄB-Mitglieder sein.

Anmeldung als Mentorin

Die Zuordnung erfolgt anhand der jeweiligen Angaben individuell durch erfahrene Ärztinnen des Ausschusses Mentoring.

Vorteile auf einen Blick

Mentees haben den großen Vorteil des persönlichen Kontaktes zu einer erfahrenen Ärztin. Die Mentorin hilft bei der Orientierung und Reflexion der eigenen Pläne und vermittelt Kenntnisse über Kliniken, Universitäten, Praxen oder Gremien.

„Als Mentee habe ich vor allem vom Erfahrungsschatz und den Ratschlägen meiner Mentorin profitiert, die Vorbild für meine wissenschaftlichen Ziele war, stets ein offenes Ohr hatte und mir ein ehrliches Feedback gab.“
Christin Becker, Münster

Netzwerktreffen, die etwa zweimal im Jahr stattfinden, bieten vertiefende Trainings in Form von Workshops, kollegialem Coaching und Seminaren zu Themen der persönlichen Weiterentwicklung. Der Karriereplanung dienen zum Beispiel Workshops zu Führungskompetenz, Rhetorik und Zeitmanagement. Zusätzlich bieten wir Informationen über aktuelle Themen der Berufspolitik.

Mentorinnen profitieren von dem Netzwerk durch den Einblick in die Sichtweisen und Ideen der Mentees und anderer Mentorinnen. Sie erhalten so Impulse und Anregungen für die eigene Arbeit.

„Als Mentorin begegne ich meiner Mentee auf Augenhöhe. Meine Hauptaufgabe besteht darin, in gemeinsamen Gesprächen den roten Faden für ihren individuellen Berufsweg zu finden.“
Dr. med. Susan Trittmacher, Frankfurt am Main

Gut zu wissen

Der DÄB fördert seit seiner Gründung vor fast 100 Jahren die Karrieren von Ärztinnen. Im Jahr 2000 wurde zusätzlich das MentorinnenNetzwerk gegründet. 2018 wurde das Konzept überarbeitet und 2020 evaluiert, um Struktur und Inhalte des Programms beständig weiterentwickeln zu können.
Rund ein Drittel der Mentees sind Studentinnen, mehr als die Hälfte Ärztinnen in Weiterbildung. Jede zweite Mentee ist zwischen 20 und 30 Jahre, jede Dritte zwischen 30 und 40 Jahre alt.

Die derzeit 200 Mentorinnen arbeiten als niedergelassene oder angestellte Ärztinnen und Zahnärztinnen in Klinik und Wissenschaft. Sie sind in berufspolitischen Gremien aktiv, verfügen über internationale Kontakte. Die internationale Vernetzung des MentorinnenNetzwerks im DÄB ermöglicht zudem Hospitationen und Praktika im Ausland.

Das MentorinnenNetzwerk des Deutschen Ärztinnenbundes ist Mitglied im Verein Forum Mentoring e.V., dessen Zielperspektive die Chancengerechtigkeit der Geschlechter in Wissenschaft und Forschung ist.

Wir beraten Sie gern:

  • Foto: Oliver Kraus
    PD Dr. med. Barbara Puhahn-Schmeiser, Vizepräsidentin des DÄB, 2017-2021

    E-Mail: mentorinnennetzwerk[AT]aerztinnenbund.de
  • Dr. med. Heike Raestrup, Schatzmeisterin des DÄB, 2017-2021

    E-Mail: mentorinnennetzwerk[AT]aerztinnenbund.de
  • Foto: Wilfried Gerharz
    Prof. Dr. med. Friederike Störkel

    E-Mail: friederike.stoerkel[AT]aerztinnenbund.de
  • PD Dr. med. Astrid Stumpf

    E-Mail: astrid.stumpf[AT]aerztinnenbund.de
  • Dr. med. Regine Rapp-Engels

    E-Mail: regine.rapp-engels@aerztinnenbund.de
  • Foto: Jörg Wohlfromm
    PD Dr. med. Doreen Richardt

    E-Mail: doreen.richardt@aerztinnenbund.de
Zum Weiterlesen: