Foto: Michael Möller

Grenzsituationen –
eine Pandemie und ihre Folgen

28.– 30. Mai 2021
auf der Fraueninsel im Chiemsee
mit Verleihung des Jugendbuchpreises „Silberne Feder“
und des Lore Antoine-Preises

Wir wollen unser Netzwerk von Ärztinnen für Ärztinnen über die Landesgrenzen ausweiten. Der Deutsche Ärztinnenbund (DÄB), die Organisation der Ärztinnen Österreichs und Medical Women Switzerland (mws) planen daher ihren ersten gemeinsamen Kongress.

Diesem Kongress auf der Fraueninsel im Chiemsee wird sich auch die Region Zentraleuropa des Medical Women‘s International Association (MWIA) anschließen. Zu dieser MWIA-Region gehören außer Deutschland, Österreich und der Schweiz, angelehnt an die regionale Aufteilung der UNO, auch noch die Ärztinnenverbände aus Georgien und Russland.

Anlässlich des Kongresses finden außerdem zwei Preisverleihungen statt. Die Silberne Feder wird alle zwei Jahre vergeben und ist der Kinder- und Jugendbuch-Preis des Deutschen Ärztinnenbundes. Der Lore Antoine-Preis wird jährlich durch die Organisation der Ärztinnen Österreichs für eine wissenschaftliche Arbeit über Gendermedizin vergeben.

In der Kongressplanung sind wir getragen von der Hoffnung, dass wir Ende Mai 2021 den Kongress in Präsenz und mit vielen Kolleginnen gemeinsam erleben dürfen. Im Jahr 2020 haben wir aber gelernt, dass vieles, was bis dahin immer sicher geglaubt wurde, sich schnell verändern kann und wir unvermittelt reagieren müssen.

Also halten Sie uns allen die Daumen, dass wir gemeinsam den Charme der Frauen­insel sehen und genießen können. Falls aber Corona uns auch soweit in das Jahr 2021 einen Strich durch die Rechnung macht, müssen wir natürlich umplanen.